Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Lebenswissenschaftliche Fakultät

Zulassung zur Promotion

Voraussetzung

Die Durchführung des Promotionsverfahrens setzt grundsätzlich einen Abschluss eines Studiums in einem für die Promotion wesentlichen Fach an einer staatlich anerkannten Hochschule mit der Gesamtnote „gut“ oder besser voraus. Als Abschluss gelten ein Magister, Diplom oder Master sowie die Erste Wissenschaftliche Staatsprüfung.

Absolventinnen/Absolventen mit dem Abschluss „Bachelor“ mit mindestens der Gesamtnote „sehr gut“ können unter Auflagen vorläufig zum Promotionsverfahren zugelassen werden.

 

Betreuer/in finden
  • Sie können in jedem Fach promovieren, das von einer Hochschullehrerin bzw. einem Hochschullehrer der Fakultät vertreten wird.
  • Sollten Sie noch keine Betreuerin bzw. keinen Betreuer für Ihre angestrebte Promotion gefunden haben, so informieren Sie sich bitte bei den Instituten über die Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer und deren Fachgebiete.
  • Sobald Sie eine Hochschullehrerin oder einen Hochschullehrer gefunden haben, die oder der Ihnen ein für Sie interessantes Promotionsthema anbieten kann und bereit ist, Sie zu betreuen, können Sie einen Antrag auf Zulassung zur Promotion stellen.

 

Zulassung

Bitte reichen Sie die folgenden Unterlagen ein (für weiterführende Informationen bitte anklicken).
Alle notwendigen Formulare können im Bereich Formulare, Ordnungen, Unterstützung gefunden werden.

 

 Antrag auf Zulassung
 
  • Füllen Sie den Antrag auf Zulassung zur Promotion bitte am PC (und NICHT HANDSCHRIFTLICH) aus. Der Antrag ist grundsätzlich als ein Blatt, bedruckt auf Vorder- und Rückseite einzureichen und muss von allen Beteiligten (auch von Ihnen als Antragssteller) unterschrieben und gestempelt sein.
  • Auf Seite 2 müssen Sie die direkte Betreuerin/den direkten Betreuer eintragen und das Labor/Institut, an dem Sie Ihre Arbeit durchführen werden. Direkt darunter muss die/der offizielle Betreuer/in unterschreiben. Das kann die gleiche Person sein, wenn sie bzw. er das Recht hat, Promovierende an unserer Fakultät zu betreuen. Hier finden Sie weitere Hinweise.
  • Falls Sie eine Promotion in Biologie anstreben und auf Seite 2 Ihres Antrags auf Zulassung nur Personen stehen, die nicht Mitglied eines Instituts unserer Fakultät sind bzw. auch nicht eine S-Professur an unserer Fakultät haben, dann müssen Sie Folgendes beachten:

    Bitte suchen Sie schon jetzt eine Person am Institut für Biologie, die Ihnen zusichert, am Ende Ihrer Promotionszeit die Dissertation zu begutachten. Diese lassen Sie bitte auf Ihrer Betreuungsvereinbarung mit unterschreiben.
    (Ein Gutachten aus einem Institut der Fakultät: § 8 (1) der Promotionsordnung und Fakultätsratsbeschluss Nr. 04/2015.3 und Nr. 08/2015.7)
     
 Zeugnisse und Urkunden, ggf. mit Übersetzung
 

Wir brauchen von Ihnen eine amtlich beglaubigte Kopie Ihres deutschen Hochschulabschlusses (Diplomurkunde und Diplomzeugnis bzw. Bachelor- und Masterurkunden sowie -zeugnisse). Die Humboldt-Universität bietet einen Beglaubigungsservice für bestimmte Dokumente an. 

Falls Sie keine beglaubigten Kopien haben, können Sie gerne die Originale und je eine normale Kopie mitbringen, wenn Sie den Antrag bei uns abgeben.

 

 ggf. Äquivalenzbescheinigung
 

Sollten Sie Ihren Studienabschluss nicht in Deutschland erworben haben, müssen wir dessen Gleichwertigkeit prüfen. Hierzu reichen Sie bitte die folgenden Unterlagen bei uns ein:

Diplomurkunde und Diplomzeugnis bzw.
Bachelorurkunde inkl. Transcript und
Masterurkunde inkl. Transcript.

Falls die Urkunden und Transcripts nicht in englischer Sprache vorliegen, reichen Sie bitte zusätzlich eine Übersetzung ein.

 

 Betreuungsvereinbarung
 

Die Institute haben unterschiedliche Standards für die Studienleistungen festgelegt.

Die Institute für Biologie und Psychologie haben festgelegt, dass die Qualifikationsleistungen gemäß Anlage 2, Absatz 13 der Promotionsordnung als optionale Auflagen zu behandeln sind. Notwendigkeit und Umfang der Qualifikationsleistungen sollen individuell entschieden werden. Bitte geben Sie aber mindestens eine Veranstaltung an, die Sie besuchen.
Falls Sie an einem Promotionsprogramm teilnehmen, dann besprechen Sie das Studienprogramm bitte mit dessen Koordinatorin bzw. Koordinator.

Bei einer Promotion in Agrar- oder Gartenbauwissenschaften muss das Studienprogramm als Bestandteil der Betreuungs­vereinbarung einen Leistungsumfang von 18 CP umfassen. Promovierende sollen Module aus Promotionskollegs bevorzugt belegen (Fakultätsratsbeschluss 13_2015.5).

 

Falls Sie eine Promotion in Biologie anstreben, kann es sein, dass Sie eine/n Gutachter/in Ihrer Dissertation aus dem Institut für Biologie bereits jetzt zusätzlich benennen müssen. Genauere Informationen erhalten Sie unter Antrag auf Zulassung.

 

 Exposé mit Arbeitszeitplan
 

Die Beschreibung der in Aussicht genommenen Dissertation mit Arbeitszeitplan (Exposé) sollte circa drei Seiten lang sein.


 
 Tabellarischer Lebenslauf
 
 Kopie des Ausweises oder Passes
 
 Einverständniserklärung Nutzung E-Mail-Adresse
 
Zulassungsbescheid

Nach Prüfung Ihrer Unterlagen und Zustimmung des entsprechenden Instituts sowie des Promotionsausschusses der Fakultät erhalten Sie vom Promotionsbüro den Zulassungsbescheid. Mit Datum des Zulassungsbescheids beginnt für Sie offiziell die vierjährige Promotionszeit. Dieses Zulassungsverfahren kann bis zu sechs Wochen dauern.

 

Einschreibung

Mit dem Zulassungsbescheid immatrikulieren Sie sich unter Vorlage Ihrer Studienabschlüsse im Studierenden-Service-Center der Humboldt-Universität als Promotionsstudentin bzw. Promotionsstudent. Dies muss innerhalb von einem Monat nach Zulassung geschehen. Falls diese Frist verstreicht, muss die Zulassung ggf. erneut beantragt werden. Bitte denken Sie an Ihre Rückmeldung, denn Sie müssen bis zur Eröffnung des Promotionsverfahrens eingeschrieben bleiben.

Wir brauchen Ihre Matrikelnummer! Bitte schicken Sie uns diese per E-Mail.