Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät

Studienkonzept Skandinavistik

Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät
Nordeuropa-Institut

Masterstudiengang Skandinavistik/Nordeuropa-Studien

Studien- und Prüfungsordnung und Formulare

Das Nordeuropa-Institut der Humboldt-Universität, das den Masterstudiengang Skandinavistik/Nordeuropa-Studien anbietet, zeichnet sich durch die im deutschsprachigen Raum einmalige Kombination von vier Teildisziplinen an einem skandinavistischen Institut aus. Die Fachteile Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft, Linguistik und Mediävistik sind durch ein transdisziplinäres kulturwissenschaftliches Konzept in Forschung und Lehre miteinander verbunden. Mit dieser kulturwissenschaftlichen Gesamtorientierung setzt das Nordeuropa-Institut regionalwissenschaftliche Schwerpunkte, die neben Dänemark, Norwegen, Schweden, Island und Finnland auch die gesamte Ostseeregion berücksichtigt.


Studienziele und Studienstruktur

Studienziele

Der Masterstudiengang zielt ab auf die forschungsbasierte Vermittlung von vertieftem und spezialisiertem Wissen im Fach Skandinavistik/Nordeuropa-Studien sowie methodischer und kritisch-reflexiver Kompetenzen. Entscheidender Bestandteil des MA-Studiums ist der Erwerb von Fähigkeiten zum selbständigen wissenschaftlichen Arbeiten. Studierende erarbeiten sich in Präsenzlehre, virtueller Lehre und einem hohen Anteil an Selbststudium sowie in intensiven Forschungsseminaren und -projekten einzeln und gemeinsam mit Anderen Fähigkeiten, die eine berufliche Tätigkeit in der Wissenschaft, in den Medien, im Verlagswesen, im Kulturmanagement, in Organisationen, in Politik, Wirtschaft oder in der Erwachsenenbildung ermöglichen. Das Masterstudium an der Humboldt-Universität zu Berlin eröffnet auch die Möglichkeit, disziplinenübergreifende Fragestellungen zu bearbeiten.
Das Studium zielt auf die Auseinandersetzung mit Themen aus den Kulturwissenschaften, der Linguistik, den Neueren skandinavischen Literaturen und der Mediävistik. Die Studierenden sollen eine kultur- und regionalwissenschaftliche Kompetenz erlangen in Bezug auf Nordeuropa, sie beruht auf der disziplinären Kompetenz in mindestens zwei der am Institut vertretenen Fachteile.

Studienstruktur

Im Masterstudiengang Skandinavistik/Nordeuropa-Studien müssen insgesamt 120 Studienpunkte (SP) erworben werden. Davon entfallen 90 Studienpunkte auf das Fachstudium und 30 Studienpunkte auf die Masterarbeit. Der Gesamtumfang des Studienganges beträgt für Studierende 3.600 Stunden Arbeitsaufwand, die auf eine Regelstudienzeit von vier Semestern im Umfang von je 30 Studienpunkten, also 900 Stunden pro Semester verteilt sind.

Die Immatrikulation erfolgt in der Regel nur jeweils zum Wintersemester.

Der Studiengang bietet die Möglichkeit, an kooperierenden Hochschulen im In- und Ausland einzelne Module zu studieren.

Berufsfelder, für die das Studium qualifiziert

Der Studienabschluss im Fach Skandinavistik/Nordeuropa-Studien qualifiziert für ein breites Spektrum an beruflichen Tätigkeiten, z. B. in der Wissenschaft, in den Medien, im Verlagswesen, im Kulturmanagement, in Politik und Wirtschaft oder in der Erwachsenenbildung.

Zugangsvoraussetzungen

Abschluss in Skandinavistik oder einem anderen kultur-, geistes- oder sozialwissen­schaftlichen Fach; Kompetenz in einer festlandskandinavischen Sprache (Niveau C 1 des Euro­päischen Referenz­rahmens für Sprachen (GER)).


Kontakt

Bei Fragen zu diesem Studiengang wenden Sie sich bitte an
Dr. Tomas Milosch

Bei generellen Fragen zum Studium an der Sprach- und literaturwissenschaftlichen Fakultät wenden Sie sich bitte an
Dr. Barbara Gollmer
Referentin für Lehre und Studium der
Sprach- und literaturwissenschaftlichen Fakultät