Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
  Zielgruppenmenü

Humboldt-Universität zu Berlin - Masterstudiengang Europäische Literaturen

Humboldt-Universität zu Berlin | Fakultäten & Institute | Masterstudiengang Europäische Literaturen | Studentisches Kolloquium: "Thesenquartier: Unerhört"

Studentische Tagung: "Thesenquartier"

Das nächste Thesenquartier wird im Sommersemester 2018 stattfinden. Bewerbungsmodalitäten und anderes werden rechtzeitig an dieser Stelle bekannt gegeben.

 


 

  • Das Konzept des "Thesenquartier"


Studentische Herzensthemen, Expertisen und Ideen brauchen Raum, in dem sie sich entwickeln, entfalten und diskutiert werden können. Das "Thesenquartier" bietet diesen Raum in einem besonderen Rahmen.

 

Unter studentischer Leitung werden etwa halbstündige Vorträge der Teilnehmer_innen angehört und diskutiert. Die Themen sind innerhalb des Feldes der europäischen Literaturen frei wählbar.

 

Als interdisziplinärer Studiengang bietet der M.A. Europäische Literatur hier in seiner synthetisierenden und kommunikativen Funktion zwischen den verschiedenen philologischen Instituten Gelegenheit, sich als solcher zu begreifen und zu entwickeln. Für einen angeregten und gewinnbringenden Austausch über studentische Leistungen wie Abschlussarbeiten, Dissertationsideen, engagierteren Hausarbeiten oder einfach einer innovativen „steilen These“ steht innerhalb der akademischen Lehre nämlich nur ein limitierter Raum zur Verfügung. Auch das hierarchische Verhältnis zwischen Student_innen und Dozent_innen wird hier umgangen.

 

Im "Thesenquartier" gilt es nicht nur die eigene souveräne Präsentationsfähigkeit zu trainieren, sondern auch die Atmosphäre eines angeregten, problembezogenen und kontexterweiternden Dialogs über die europäische Literatur zu schaffen.

 

Das Angebot richtet sich hauptsächlich an die Studierenden der Europäischen Literaturen, zu deren institutioneller und akademischer Inkorporation dadurch ein unterstützender Beitrag geleistet werden soll. Die Veranstaltungsreihe steht selbstverständlich auch Neugierigen der anderen Philologischen Institute offen, die Freude und Interesse an einem literarischen Gedankenaustausch haben.

 

Um dieses Ziel zu erreichen und zu gewährleisten, dass die Leistungen der Veranstaltung auch nach ihrem Ende nicht in Vergessenheit geraten, ist diese Website eingerichtet. Neben allgemeinen Hinweisen werden hier (bei Wunsch/ Einverständnis der Vortragenden) auch eine verschriftlichte Kompilation oder auch Videomitschnitte der Vorträge zu finden sein.