Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Philosophische Fakultät

Vorbeugende Hygienemaßnahmen

Das Coronavirus (SARS-CoV-2) wird nach derzeitigem Kenntnisstand vorwiegend durch Tröpfcheninfektion übertragen. Insbesondere durch Niesen oder Husten können Erreger auch auf die Hände und sonstige Kontaktflächen gelangen und so weiterverbreitet werden. Jede und jeder einzelne kann durch verantwortliches Verhalten dazu beitragen, der Krankheitsübertragung vorzubeugen:

  1. Richtiges Händewaschen: Waschen Sie Ihre Hände mehrmals pro Tag gründlich mit Wasser und Seife. Waschen Sie Ihre Hände anlassbezogen und zwar so: Hände unter fließendes Wasser halten, die Seife 20-30 Sekunden auch zwischen den Fingern verreiben, sorgfältig abspülen und trocknen.
  2. Auf Händeschütteln verzichten: Vermeiden Sie den Handschlag bei Begrüßung, Vorstellung, Verabschiedung etc.
  3. Hände vom Gesicht fernhalten: Vermeiden Sie es, Augen, Nase und Mund zu berühren.
  4. Distanz halten: Wahren Sie jederzeit einen Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern gegenüber anderen Menschen, beispielsweise durch einen hinreichenden Sitzabstand in Lehrveranstaltungen, auf Tagungen, in Besprechungen etc.
  5. Hygienisch husten und niesen: Husten und niesen Sie in Ihren Ärmel bzw. in Ihre Armbeuge, keinesfalls in die Hand! Halten Sie dabei größtmöglichen Abstand zu anderen Menschen und wenden Sie sich von Ihrem Gegenüber ab.
  6. Richtige Nasenhygiene: Benutzen Sie ausschließlich Papiertaschentücher, um sich zu schneuzen. Entsorgen Sie diese unmittelbar nach Gebrauch, vorzugsweise in einen geschlossenen Mülleimer. Verzichten Sie vollständig auf den Gebrauch von Stofftaschentüchern.
  7. Regelmäßig lüften: In geschlossenen Räumen kann die Konzentration von Viren stark ansteigen. Regelmäßiges Stoßlüften (jede Stunde 3 bis 5 Minuten) senkt die Viruslast. Außerdem wird so eine Austrocknung der Mund- und Nasenschleimhäute vermieden.
  8. Oberflächen regelmäßig reinigen: Reinigen Sie Oberflächen wie Armaturen, Türklinken, Lichtschalter, Tastaturen etc. regelmäßig, um eine Schmierinfektion zu verhüten. Herkömmliche Haushaltsreiniger reichen zu diesem Zweck aus; Desinfektionsmittel sind nicht erforderlich.
  9. Risikogruppen besonderes schützen: Für Personen über 60 Jahre und für chronisch Kranke wird gemäß den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission am Robert-Koch-Institut eine Impfung gegen Pneumokokken-Infektion und gegen Keuchhusten empfohlen. Entsprechende Impfungen sollten unverzüglich erfolgen.