Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät

Konzept und Förderung

Tätigkeitsfelder der Frauenbeauftragten

  • Sensibilisierung von Hochschulmitgliedern für Chancengleichheit von Frauen
  • Sicherung eines angemessenen Frauenanteils bei Auswahl- und Berufungsverfahren sowie bei der Strukturplanung
  • Förderung von Frauen im Studium, für Promotion, Habilitation und Professur
  • Unterstützung der im nichtwissenschaftlichen Bereich beschäftigten Frauen
  • Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf/Studium und Familie
  • Beratungshilfe bei Diskriminierung, Mobbing, sexueller Belästigung etc.

 

Informationen zu Förderungsmöglichkeiten für Frauen

Förderungsmöglichkeiten durch Universität und zentrale Frauenbeauftragte:

Die vorhandenen Förderungsmöglichkeiten sind dort nach Statusgruppen und Karriereschritten gegliedert.

 

Gleichstellungsfonds der Humboldt-Universität

Ausgeschrieben werden (bis zu zweimal jährlich) Mittel für neu berufene Professorinnen (WiMis und Werkverträge), ferner gibt es Mittel für Gastprofessuren, ein Juniorprofessorinnen-Programm und Lehraufträge für Doktorandinnen. Nähere Informationen finden Sie auf den Seiten der Zentralen Frauenbeauftragten.

 

Caroline von Humboldt-Programm

Das Caroline von Humboldt-Programm (CvH-Programm) wurde als das strategische Gleichstellungskonzept der Humboldt-Universität entwickelt. Benannt wurde es nach der geistreichen Briefautorin, Salonière, Mäzenin und Ehefrau Wilhelm von Humboldts.

 

Förderungsmöglichkeiten auf Fakultätsebene

Derzeit gibt es keine ausschließlichen Fördermöglichkeiten für Frauen, jedoch allgemeine Förderrichtlinien aus der Programmpauschale der Sprach- und literaturwissenschaftlichen Fakultät. Bitte beachten Sie die Ausschreibungen. Infos dazu finden Sie unter „Haushalt und Personal/ Programmpauschale“ auf der Homepage der Sprach- und literaturwissenschaftlichen Fakultät.

 

Förderungsmöglichkeiten auf Institutsebene

Gemäß den individuellen Gleichstellungskonzepten gibt es an allen sieben Instituten der Fakultät verschiedene Maßnahmen zur Frauenförderung. Der Umfang ist allerdings durch die Mittel begrenzt. Bitte fragen Sie im Bedarfsfall beim jeweiligen Institutsrat nach, ob eine Fördermöglichkeit für Ihr Anliegen besteht.

 

Gleichstellungskonzept des Instituts für deutsche Literatur

Gleichstellungskonzept Institut für deutsche Literatur, 28.04.2018

 

Gleichstellungskonzept des Instituts für deutsche Sprache und Linguistik

Gleichstellungskonzept Institut für deutsche Sprache und Linguistik, 25.10.2017

 

Gleichstellungskonzept des Nordeuropa-Instituts

Gleichstellungskonzept Nordeuropa-Institut, 06.12.2017

 

Gleichstellungskonzept des Instituts für Romanistik

Gleichstellungskonzept Institut für Romanistik, 08.02.2018

 

Gleichstellungskonzept des Instituts für Anglistik und Amerikanistik

Gleichstellungskonzept Institut für Anglistik und Amerikanistik, 22.05.2017

 

Gleichstellungskonzept des Instituts für Slawistik und Hungarologie

Gleichstellungskonzept Institut für Slawistik und Hungarologie, 23.05.2018

 

Gleichstellungskonzept des Instituts für Klassische Philologie

Gleichstellungskonzept Institut für Klassische Philologie, Sommer 2018

 

 

KidsMobil am Institut für Romanistik- flexible Betreuung für Mitarbeiter_innen und Studierende

 

Das Institut für Romanistik stellt seinen MitarbeiterInnen und Studierenden ab sofort den kostenlosen Service der flexiblen Kinderbetreuung durch KidsMobil zur Verfügung. KidsMobil ist seit 2011 Kooperationspartner der Humboldt-Universität zu Berlin. Voraussetzungen für die Förderung und weitere Informationen und Antragsformulare finden auf der Homepage des Instituts für Romanistik.