Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Philosophische Fakultät

Empfehlungen für die digitale Lehre im SoSe 2020


Zum Schnell-Einstieg in die Digitale Lehre

Know How: Konzepte und Tools

  • Bestimmen Sie (Lern-)Ziele der Lehrveranstaltung
  • Asynchron oder synchron, blended oder nachbereitet: Entscheiden Sie sich für ein Lehrformat und überdenken Sie den (Vor-) und Nachbereitungsaufwand
  • Bedenken Sie Netzkapazität und Bandbreite
  • Weniger ist mehr: Setzen Sie Tools sparsam und bewusst ein
  • Eine Auswahlhilfe geeigneter Tools finden Sie in der Planungsmatrix
  • Kontaktieren Sie den moodle-support und bologna.lab während der online-Sprechstunden oder vereinbaren Sie einen Beratungstermin

 

 How To

 

Materialien

 

Anmeldung Raumreservierungswunsch für Video-Aufzeichnungen

 

 

Technische Ausstattung: Kommerzielle Anbieter und Teilhabe

Verzichten Sie auf kommerzielle Dienste zur Zusammenarbeit (DropBox, G.-Drive etc.) wie auch in der Vor- und Aufbereitung Ihrer Lehrmaterialien. Der Computer- und Medienservice der HU (CMS) und das Deutsche Forschungsnetz stellen Vieles bereits jetzt in hoher Qualität zur Verfügung. Ggw. bindet das CMS open source Formate für Streaming (Opencast) und für Videokonferenzen (Jitsi) auf die HU-Server ein.

Hinweise zum Urheberrecht in der Lehre
Wenn Sie in Ihrer Lehre Materialien bereitstellen, die nicht von Ihnen selbst, sondern von anderen Urhebern erstellt wurden oder aber Ihre eigenen Materialien (z.B. Skripte, Vorlesungsfolien) mit Fremdmaterialien anreichern, dann müssen Sie die entsprechenden Rahmenbedingungen des Urheberrechts (UrhG §60) einhalten. Auf die Lehrmaterialien sollen nur Lehrende, Prüfende und Teilnehmer*innen der jeweiligen Lehrveranstaltung (berechtigter Personenkreis), über einen passwort-geschützten Kurs in Moodle Zugriff haben.