Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Lebenswissenschaftliche Fakultät

Nachwuchsgruppen

An den Instituten und Einrichtungen der Lebenswissenschaftlichen Fakultät leiten sieben Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler eigene Forschungsgruppen. Diese sind an den Instituten für Biologie und Psychologie sowie am Integrativen Forschungsinstitut für Lebenswissenschaften (IRI) angesiedelt und werden über das Emmy Noether-Programm der DFG, das BMBF und die Exzellenzinitiative gefördert.

 

 Active Vision and Cognition, Dr. Martin Rolfs
 
Die Emmy Noether-Gruppe Active Vision and Cognition wird von Dr. Rolfs geleitet und ist Institut für Psychologie und dem Bernstein Center for Computational Neurosciences (BCCN) angesiedelt. Als zentrale Frage wird untersucht, wie visuelle Wahrnehmung und bewusste Bewegung zusammenhängen und welche Rolle die eigene Aufmerksamkeit hierbei spielt. 

Nachwuchsgruppenleiter: Dr. Martin Rolfs
Förderung: DFG Emmy Noether-Programm

 www.rolfslab.de
 BCCN

 
 Anpassung an kritische Lebensereignisse, Dr. Annette Brose
 
Dr. Brose ist Nachwuchsgruppenleiterin der Emmy Noether-Gruppe "Anpassung an kritische Lebensereignisse", am Institut für Psychologie. Die Forschungsfragen drehen sich um Stressregulationsprozesse und den daraus resultierenden Lerneffekten. Im Zentrum des Projekts stehen die folgenden Aspekte:

Zusammenhänge zwischen Stressexposition und der alltägliche Umgang.
Das Zusammenspiel exekutiver Funktionen mit der Regulation von Stress und Emotionen. Der Zusammenhang zwischen langfristigem Wohlbefinden und der Stressregulation.

Nachwuchsgruppenleiterin: Dr. Annette Brose
Förderung: DFG Emmy Noether-Programm

 
Am Institut für Psychologie leitet Dr. Knops eine Emmy Noether-Gruppe, die sich dem besseren Verständnis von mentalen Rechenoperationen widmet. Im Zentrum der Forschung stehen die Fragen, wie räumliche Funktionen in den Prozess des mentalen Kopfrechnens involviert sind und in welcher Beziehung der angeborene approximative Zahlensinn zum Kopfrechnen steht. Hinter diesen Fragestellungen steht die Idee des „neuronalen Recyclings“, da Kopfrechnen auf Gehirnstrukturen und Prozesse zurückgreift, die evolutionär zur Verarbeitung räumlicher Informationen entstanden sind.

Nachwuchsgruppenleiter: Dr. André Knops
Förderung: DFG Emmy Noether-Programm

 
 Collective Information Processing, Dr. Pawel Romanczuk
 
Die Emmy Noether-Gruppe Collective Information Processing wird von Dr. Romanczuk geleitet und ist am Institut für Biologie (Institut für Theoretische Biologie) und dem Bernstein Center for Computational Neurosciences (BCCN) angesiedelt. Das Forschungsgebiet der Gruppe ist die Entwicklung und Analyse von mathematischen Modellen von Schwarmverhalten die explizit die sensorische Wahrnehmung von Individuen in die mathematische Beschreibung einbeziehen. Die Kombination aus Theorie und Modellierung erforscht, in enger Zusammenarbeit mit experimentellen Kooperationspartnern, wie die grundlegenden Eigenschaften und Einschränkungen der sensorischer Wahrnehmung die Schwarmbewegung und kollektiven Entscheidungen innerhalb von Tiergruppen bestimmen. Der Schwerpunkt liegt hierbei primär auf visueller Wahrnehmung, und Heuschrecken- und Fischschwärmen als experimentelle Modellsysteme.

Nachwuchsgruppenleiter: Dr. Pawel Romanczuk
Förderung: DFG Emmy Noether-Programm

► Romanczuk Lab - Webseite
► Institut für Theoretische Biologie
► Bernstein Center for Computational Neurosciences (BCCN)

 
 e:Bio – Modul III: CELLEMENTAL
    Beschreibung, Abbildung und Modellierung zellulärer Netzwerke
    anhand empirischer Daten, Dr. Marcus Krantz

 
Das Ziel der Forschungsgruppe unter der Leitung von Dr. Krantz ist es, einen Rahmen zu schaffen, mit dem experimentelle Daten zu zellulären Netzwerken gesammelt, dargestellt und modelliert werden können. Die Implementierung dieses Rahmens in ein Software-Tool, bietet die Möglichkeit Modelle wichtiger zellulärer Netzwerke zu generieren. Damit wird auf Systemebene ein Verständnis der entsprechenden zellulären Netzwerke gefördert.

Nachwuchsgruppenleiter: Dr. Marcus Krantz
Förderung: BMBF

 Institut für Theoretische Biophysik
 Projektseite e:Bio - Cellemental

 
 e:Bio – Modul III: CyanoGrowth, Dr. Ralf Steuer
 
Die Nachwuchsgruppe e:Bio – Modul III: CyanoGrowth unter Leitung von Dr. Steuer beschäftigt sich anhand von Cyanobakterien mit den Organisationsprinzipien des cyanobakteriellen Stoffwechsels. Die phototrophen Cyanobakterien, absorbieren CO2 und produzieren Sauerstoff, so dass mit ihrer Hilfe Herausforderungen des 21. Jahrhunderts, wie Klimawandel und Ernährungssicherheit, bewältigt werden könnten.

Nachwuchsgruppenleiter: Dr. Ralf Steuer
Förderung: BMBF

 itb.biologie.hu-berlin.de

 
 Intracellular Scaling Principles, Dr. Simone Reber
 
Dr. Reber ist Nachwuchsgruppenleiterin der Arbeitsgruppe Intracellular Scaling Principles am IRI für Lebenswissenschaften. Erforscht werden die biochemischen und biophysikalischen Mechanismen der Selbstorganisation zellulärer Organellen insbesondere der mitotischen Spindel. Ziel der Forschung ist es, mit einem interdisziplinären Ansatz, zelluläre Skalierungsgesetze zu beschreiben.

Nachwuchsgruppenleiterin: Dr. Simone Reber
Förderung: Exzellenzinitiative

www.thereberlab.com
 IRI für Lebenswissenschaften

 
 Metacognition of action, Dr. Elisa Filevich
 
Die Volkswagen Stiftung-Gruppe Metacognition of action wird von Dr. Filevich geleitet und ist am Institut für Psychologie und dem Bernstein Center for Computational Neurosciences (BCCN) angesiedelt. Als zentrale Frage wird untersucht, ob und wie wir die Prozesse, die motorische Kontrolle unterstützen, explizit überwachen können. 

Nachwuchsgruppenleiterin: Dr. Elisa Filevich
Förderung: Volkswagen Stiftung - "Freigeist" Fellowship
Laufzeit:

 www.metamotorlab.filevich.com


 
 Molekulare Infektionsbiologie, Dr. Benedikt Beckmann
 
Am IRI für Lebenswissenschaften leitet Dr. Beckmann die Nachwuchsgruppe Molekulare Infektionsbiologie. Erforscht wird die Wechselwirkung zwischen pathogenen Bakterien und ihren Wirtszellen. Dabei liegt der Fokus auf RNA-Protein-Interaktionen und der Identifizierung der Prozesse, die zur Pathogenität der Bakterien führt.

Nachwuchsgruppenleiter: Dr. Benedikt Beckmann
Förderung: Exzellenzinitiative
Laufzeit: April 2014 - Oktober 2017

 www.beckmannlab.de
 IRI für Lebenswissenschaften

 
 Molekulare Mikrobiologie, Dr. Natalia Tschowri
 
Dr. Natalia Tschowri leitet eine Emmy Noether-Gruppe, die sich mit der Rolle des Signalmoleküls zyklisches di-GMP in der Regulation der multizellulären Differenzierung der Antibiotika-synthetisierenden Bakterien Streptomyces beschäftigt. Im Rahmen des DFG-geförderten Schwerpunkts SPP 1879 widmet sich ihre Gruppe Analysen zur physiologischen Funktion des Nukleotid-basierten Botenstoffs c-di-AMP in der Biologie von Streptomyceten.

Nachwuchsgruppenleiterin: 
Dr. Natalia Tschowri
Förderung: DFG Emmy Noether-Programm

► Gruppenseite der Mikrobiologie
► Institut für Biologie

 
 Heisenberg-Stipendien
 

Ziel der Förderung
Herausragenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die alle Voraussetzungen für die Berufung auf eine Langzeit-Professur erfüllen, zu ermöglichen, sich auf eine wissenschaftliche Leitungsposition vorzubereiten und in dieser Zeit weiterführende Forschungsthemen zu bearbeiten.

► 
Heisenberg-Programm (Kompaktdarstellung)
► Heisenberg-Stipendium
► DFG - Deutsche Forschungsgemeinschaft

 

 Juniorprofessuren
 

An der Lebenswissenschaftlichen Fakultät wurden Juniorprofessuren eingerichtet, teilweise durch tenure track Verfahren nach einer Laufzeit von sechs Jahren und positiver Evaluierung in eine unbefristetete Professur münden.