Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Lebenswissenschaftliche Fakultät

Interdisziplinäre Zentren

An der Humboldt-Universität zu Berlin existieren Interdisziplinäre Zentren, die als Kommunikations- und Kooperationsnetzwerke für Wissenschaftler:innen dienen. Die interdisziplinären Zentren sind in ihrem Bestehen zeitlich begrenzt und dienen der Festigung von Forschungsschwerpunkten, indem Graduiertenkollegs oder Sonderforschungsbereiche über bestehende Strukturen hinaus in die Bereiche der Universität eingebunden werden. Die Gründung von Interdisziplinären Zentren ist in den Grundsätzen zur Einrichtung von Interdisziplinären Zentren geregelt.

 


 

Wissenschaftler:innen der Lebenswissenschaftlichen Fakultät sind an drei Interdisziplinären Zentren beteiligt:

 

Georg-Simmel-Zentrum für Metropolenforschung

Am Georg-Simmel-Zentrum für Metropolenforschung vernetzen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zum Thema Stadtforschung und der Erforschung der zukünftigen Entwicklung von Metropolen. Insbesondere sind die Disziplinen Geographie, Sozialwissenschaften und Europäische Ethnologie vertreten. Das Themenspektrum reicht von Migration, Segregation und Integration über Theorien und Grundlagen der Stadtforschung, Wohnen und Stadtökologie hinzu Cultural Heritage, Public Space und Urban Culture. Das Interdisziplinäre Zentrum bietet Studierenden, Doktoranden und Doktorandinnen verschiedene Veranstaltungen zum wissenschaftlichen Austausch an.

Leitung: Prof. Dr. Ilse Helbrecht
(
Humboldt-Universität zu Berlin, Geographisches Institut)

Beteiligte Einrichtung der Lebenswissenschaftlichen Fakultät
Institut für Psychologie


 


 

Interdisziplinäres Zentrum für Bildungsforschung (IZBf)

Das Interdisziplinäre Zentrum für Bildungsforschung (IZBf) wurde 2007 gegründet und bietet Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus den Fachdidaktiken zahlreicher Disziplinen eine Plattform für interdisziplinäre Forschung auf dem Gebiet der Bildungsforschung. Als eine Plattform und ein Netzwerk bietet es Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Humboldt-Universität zu Berlin die Möglichkeit sich untereinander und mit nationalen und internationalen Partnern auszutauschen. Ebenfalls fördert das Zentrum die Vernetzung von Doktoranden und Doktorandinnen, die sich in einer jährlichen Summer School und in regelmäßigen Forschungskolloquien über ihr Dissertationsprojekt austauschen können.

Leitung: Prof. Dr. Annette Upmeier zu Belzen
(Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Biologie)

Beteiligte Bereiche der Lebenswissenschaftlichen Fakultät
Fachdidaktik des Instituts für Biologie sowie Psychologie


 


 

Interdisziplinäres Zentrum Computational Neuroscience (ICCN)

Computational Neuroscience ist ein relative junges interdisziplinäres Forschungsgebiet, das die Expertise von Biologen:innen, Neurobiologen:innen, Physikern:innen, Mathematikern:innen, Medizinern:innen und weiteren Disziplinen nutzt, um dem Verständnis der Hirnfunktionen und Dysfunktionen auf den Grund zu gehen. Es handelt sich um Grundlagenforschung, die dazu beitragen kann und soll, das allgemeine Verständnis und den Aufbau des Gehirns zu verbessern, aber auch neue Therapien für neurologische Erkrankungen zu entwickeln oder Ansätze im Bereich Neurotechnologie zu unterstützen. Wie funktioniert Gedächtniskonsolidierung, wie treffen wir Entscheidungen, wie finden Klassifizierungungen im Gehirn statt? Das ist nur ein kleiner Auszug wichtiger Fragen, die im Zentrum durch enge Kooperation von theoretischen und experimentellen/klinischen Wissenschaftlern erforscht werden.

Mehr über den Inhalt der Forschung und zu unseren Publikationen erfahren Sie auf der Webseite des Bernstein Zentrums für Computational Neuroscience Berlin (BCCN Berlin).

Leitung: Prof. Dr. Michael Brecht
(Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Biologie)

Beteiligte Bereiche der Lebenswissenschaftlichen Fakultät
Institut für Biologie sowie Psychologie

nach oben ↑