Humboldt-Universität zu Berlin - Lebenswissenschaftliche Fakultät

Themencluster

Ein Anliegen des Graduiertenzentrums ist die Vernetzung der Promovierenden, die nicht in strukturierte Promotionsprogramme eingebunden sind. Um den wissenschaftlichen Austausch der „Individualpromovierenden“ mit anderen Doktorandinnen/Doktoranden zu fördern - auch außerhalb der eigenen Arbeitsgruppe - können interdisziplinäre Themencluster etabliert werden. Innerhalb dieser Themencluster kann ein Thema durch Beiträge der Promovierenden wie auch der Gäste aus verschiedenen wissenschaftlichen Blickwinkeln betrachtet und diskutiert werden.

 

Die Themencluster

widmen sich zeitlich begrenzt (oder dauerhaft) einem interdisziplinären Thema, das aus verschiedenen Blickwinkeln diskutiert wird.

sind interdisziplinäre Zusammenschlüsse von bis zu 25 Promovierenden (und fortgeschrittenen Master-Studierenden), die in regelmäßig stattfindenden Seminaren ihre Arbeit zum Thema vorstellen.

bieten im Rahmen der regelmäßig stattfindenden Seminare die Möglichkeit, Gastsprecherinnen/Gastsprecher einzuladen.

werden durch erfahrene Wissenschaftlerinnen/Wissenschaftler verschiedener Disziplinen koordinierend begleitet.

können jährliche Retreats veranstalten (Unterstützung bei der Drittmitteleinwerbung zur Finanzierung und bei der Organisation dieser Veranstaltungen durch das Graduiertenzentrum).

 

Natürlich entscheiden aber alleine die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eines Themencluster selbst, wie ihr Themencluster aussehen soll.

 


Diese Themencluster existieren:

Food & Democracy (in Zusammenarbeit mit Food Berlin)

 

Das Graduiertenzentrum unterstützt Promovierende und Betreuerinnen/Betreuer beim Aufbau neuer Themencluster. Bitte kontaktieren Sie dazu die Koordinatorin des Graduiertenzentrums.